der Übergang zur Nebelebene

Nach unten

der Übergang zur Nebelebene

Beitrag von Gast am Mo März 22, 2010 10:34 pm

An seinem unteren Ende wird das Nebelbachtal sehr breit und geht schließlich in die weite Nebelebene über. Hier wachsen so gut wie keine Bäume, nur ein paar Farne und Kräuter bedecken den felsigen Boden.


Zuletzt von Nivia am Do März 25, 2010 6:18 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: der Übergang zur Nebelebene

Beitrag von Die schwarze Lilie am Do März 25, 2010 4:23 pm

Die ganze Gruppe war lange marschiert, seit ihrem Aufbruch aus der Vergessenen Welt und der Schattenstadt waren mehrere Tage vergangen. Doch über die Nebelebene erreichten sie schlussendlich das Nebeltal... " Hier ist es, Revan. ", erklärte Mélin, " hier ist der untere Eingang zum Nebelbachtal.....es ranken sich viele Mythen und Gerüchte um diesen Ort...einigen werden wir jetzt wohl auf den Grund gehen...."
avatar
Die schwarze Lilie

Anzahl der Beiträge : 592
Anmeldedatum : 24.10.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: der Übergang zur Nebelebene

Beitrag von Revan am Do März 25, 2010 5:07 pm

]Er antwortete mit einem Nicken und schritt allen voran auf den Eingang zu...
avatar
Revan

Anzahl der Beiträge : 157
Anmeldedatum : 26.12.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: der Übergang zur Nebelebene

Beitrag von Gast am Do März 25, 2010 5:17 pm

Sira sah sich nachdenklich um. Im Nebel war absolut nichts zu erkennen... auch nicht, ob drei mysteriöse silberhaarige und lederbekleidete Jungen in ihrem Versteck hockten und sie beobachteten...
Der Nebel schien etwas magisches zu sein, denn sie konnte genauso wenig mit ihren magischen Sinnen ausschau halten wie mit ihren Augen.
Leise rief sie ihren Drachen, aber ihr wurde klar, dass er sie durch den Nebel nicht hören konnte, wenn sie ihren Ruf vor der Umgebung verbarg...
Fragend schaute sie zu Zorua, aber diese nickte ihr nur aufmunternd zu und trippelte den anderen hinterher in den dichten Nebel.
Sira sah noch einmal zurück, dann verschwand auch sie in der weißen Wand.

Vorsichtig tastete sich Serpia nach vorne, im Nebel war absolut nichts zu sehen... sie stieß fast gegen Mélin und beschloss in seiner Nähe zu bleiben, mit seinen dunklen Klamotten war er im Nebel einfach am Besten zu erkennen...
,,Das wird nicht einfach.... gibt es eine Möglichkeit, sich zurechtzufinden?", fragte sie.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: der Übergang zur Nebelebene

Beitrag von Die schwarze Lilie am Do März 25, 2010 5:20 pm

" Natürlich.....Wenn unser lieber Freund Serpine hier wollte dann sicherlich. ", er sah den genannten fragend an, und dieser nickte, er streckte die behandschute Hand aus und murmelte etwas, der Nebel färbte sich um sie herum rot und sie konnten nun etwas...nun nicht sehen, eher erahnen wie ein Gefühl, ein flackerndes Bild. Also gingen sie ganz langsam zum Eingang....
avatar
Die schwarze Lilie

Anzahl der Beiträge : 592
Anmeldedatum : 24.10.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: der Übergang zur Nebelebene

Beitrag von Revan am Do März 25, 2010 7:56 pm

Revan wartete erstaunt auf die Lichtung des Nebels, Serpines Zauber wirkte und der Schatten blickte auf ein gigantisches Tal. Es lag ein trübes Flimmern über der Senke, so als würde der Nebel krampfhaft versuchen nicht zu verfliegen. Vereinzelte Krähen und andere nicht definierbare Fluggeschöpfe zogen ihre Kreise. Wie eine Gruft dachte Revan und blickte auf. Vor ihm ragte ein riesiges Felstor in die Höhe, es stand offen da es von keiner Tür geschützt war. "Das Tor sieht aus, als hätten Lebewesen es gebaut, aber welche Zivilisation will hier leben?" fragte er in die Runde.
avatar
Revan

Anzahl der Beiträge : 157
Anmeldedatum : 26.12.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: der Übergang zur Nebelebene

Beitrag von Gast am Do März 25, 2010 9:12 pm

,,Vielleicht Nebelkrieger...", murmelte Serpia etwas beunruhigt und sah sich um, doch es war nichts zu sehen. Allerdings gingen ihr auch die drei Gestalten aus ihrer Vision nicht aus dem Kopf und sie sah nachdenklich die Feder an.
,,Ein guter Zauber", bemerkte Serpia etwas widerstrebend.
,,Sira könnte Recht haben... ich fürchte wir müssen mit allem rechnen..."

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: der Übergang zur Nebelebene

Beitrag von Revan am Do März 25, 2010 9:53 pm

"Nebelkrieger? Ich habe noch nie von einem solchen Stamm gehört und ich habe so einiges gehört, mein Wissensschatz ist fast unfehlb..." Mélin blickte ihn mit hochgezogenen Augenbrauen an, woraufhin Revan lächelnd verstummte. Es herrschte einige Zeit betretenes Schweigen, als der Halbgott fragte:" Nun, wollen wir hineinschreiten und Malektih Aufträge erfüllen," er betastete kurz sein neugewonnenes Schwert, "oder rätseln wir weiter herum, welche Unbekannte Zivilisation dies hier errichtet haben mag?".
avatar
Revan

Anzahl der Beiträge : 157
Anmeldedatum : 26.12.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: der Übergang zur Nebelebene

Beitrag von Gast am Do März 25, 2010 9:58 pm

Sira seufzte stumm, sie hatte fast vergessen, wo sie war...
in ihrer Welt hatte es Sagen von Nebelkriegern gegeben. Nur war sie nicht dort, sondern in irgendeinem nebeligen Tal in einer anderen Welt bei einem Auftrag mit einer Vision die sie nicht verstand.

,,Na dann mal los! Weißt du wo wir die Seele finden?", fragte Serpia fast schon aufgeregt.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: der Übergang zur Nebelebene

Beitrag von Die schwarze Lilie am Do März 25, 2010 10:23 pm

" Wir gehen rein....und ich habe noch so eine vermutung was hier sein könnte..." Das Nebelkloster...der Sitz des Rats....man kann beinahe etwas wie verärgerung in Serpines geleckter Visage ausmachen....dummes Arschloch...! Mélin zog sein Katana und ging voraus....
avatar
Die schwarze Lilie

Anzahl der Beiträge : 592
Anmeldedatum : 24.10.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: der Übergang zur Nebelebene

Beitrag von Revan am Do März 25, 2010 11:54 pm

Revan spürte etwas, etwas das imposant und majestätisch in der Geühlswelt der Zelephatie hockte, wie ein zu groß geratener Parasit, und doch spürte er die Macht dieser Quelle; sie hatte eine erschreckende Ähnlichkeit mit der Quelle die er bei Serpine gespürt hatte..... Langsam habe ich genug von diesen Bastarden.... ,dachte er verächtlich, Lecrior wird sich ihnen annehemen zu gegebener Zeit. Er folgte den anderen und durchschritt die mächtigen, aus dem Fels gehauenen Torflügel.

TBC: Wo sind wir jetzt??^^
avatar
Revan

Anzahl der Beiträge : 157
Anmeldedatum : 26.12.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: der Übergang zur Nebelebene

Beitrag von Gaara Kazekage am Mo Apr 26, 2010 5:48 pm

Gaara kam zum Übergang zur Nebelebene. Er hatte seine Präsenz die ganze Zeit vor den Personen, die vorher noch hier waren, versteckt, denn er hatte in fast allen etwas Böses gesehen. Nur in einer einzigen Person, war er sich sicher, dass sie neutral war. Sie war weder gut noch böse. Gaara vermutete, dass sie sich ihnen einfach nur angeschlossen hatte. Wie dem auch sei, er würde allerdings diese vier Wesen im Auge behalten.
Gerade wollte er ihnen folgen, als er ein Geräusch hinter sich hörte. Er drehte sich um und sah eine komische Gestalt, ganz in weiß gekleidet, ins Gesicht. Blitzschnell sprang Gaara einige Meter vor dieser Gestalt zurück. Nun sprach er "Gokusamaisō", machte schnelle Fingerzeichen und ließ dann unter der Person einen großen Treibsandstrudel entstehen und ließ die Person, welche nun verzweifelt versuchte freizukommen, mit Hilfe des Sandes ungefähr 200 Meter unter der Erde versinken, wo der Druck des Sandes es ihr so erschwerte jegliche Bewegungen zu machen, dass sie ihrem Tod nicht mehr entrinnen konnte.
Gaara sah zufrieden zu dem Sand und setzte seine Verfolgung fort. Es war wichtig, dass er, was auch immer diese mysteriöse Person gewesen sein mochte, getötet hatte, da diese sonst höchst wahrscheinlich seine Präsenz verraten hätte. So blieb er unentdeckt.


TBC: den anderen hinterher. xD
avatar
Gaara Kazekage

Anzahl der Beiträge : 7
Anmeldedatum : 19.04.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: der Übergang zur Nebelebene

Beitrag von Edward Terelle am Di Mai 25, 2010 8:00 pm

TBC: Nebelwald, dann ist dieses Dings da (xD) an der Quelle ;D

Edward Terelle

Anzahl der Beiträge : 18
Anmeldedatum : 15.05.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: der Übergang zur Nebelebene

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen
» Umfang des Forderungsübergangs bei „Hartz IV-Leistungen“ Bundesarbeitsgericht, Urteil vom 21. März 2012 - 5 AZR 61/11 -
» Versorgungslücke durch Zahlung am Monatsende Ein sehr wichtiges, aber selten angewendetes Verfahren. Die Leistungsträger zahlen meist nicht und man muss erst klagen. Trotzdem ist es das allemal Wert.
» Pflicht zur Beantragung einer vorzeitigen Altersrente erst ab Vollendung des 63. Lebensjahrs - Übergang der Antragsbefugnis auf den Grundsicherungsträger - Ermessensausübung - Ermessenszweck - Berücksichtigung von Unbilligkeitsgesichtspunkten
» Gutachten vom 18. August 2014, G 1/14 - veröffentlicht auf der Seite des Deutschen Vereins - Lebensunterhaltssicherung beim Übergang vom SGB II zum BAföG, Gutachterin: Constanze Rogge, Dr. Edna Rasch, hier zum Gutachten:

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten